Medienschau: SZ – Frank Castorf probt in Belgrad Dantes "Göttliche Komödie"

Theatralischer Mercedes Benz gewünscht

Theatralischer Mercedes Benz gewünscht

29. Oktober 2022. Christine Dössel hat Frank Castorf in Belgrad bei den Proben zu seiner Inszenierung von Dantes "Die Göttliche Komödie" besucht, die dort heute am Drama Theatre Premiere hat und schreibt darüber in der Süddeutschen Zeitung.

Für den Look seien der Bühnenbildner Aleksandar Denić und die Kostümdesignerin Adriana Braga Peretzki zuständig, "sodass man sich als Probenbesucherin an einem Septembertag während des Belgrader Bitef-Festivals - das zufällig zur selben Zeit stattfand - beim Blick auf die Bühne sofort heimisch fühlt".

Castorf werde vor Ort verehrt wie eine Gottheit, und Dössel erlebt in Belgrad eine starke "Obsession" für das deutsche Theater: "Ist das nicht kultureller Kolonialismus?" Ivan Medenica, Direktor des internationalen Theaterfestivals Bitef, beschwichtigt lachend: "Im Gegenteil: Man kann eher sagen, dass es sich um eine freiwillige Selbstkolonialisierung des serbischen Theaters durch das deutsche Theater handelt, vor allem wenn es um euer ,Regietheater' geht." Medenica sagt auch: "Alle wollen von Deutschland einen theatralischen Mercedes Benz."

(sueddeutsche.de / sik)

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben